Tee-Trend 2022: bunte Farbvielfalt

Farbenfroh essen lautet eine Maxime der Ernährungswissenschaften. Denn wer „bunt“ isst, isst auch abwechslungsreicher. Außerdem haben Farben Einfluss auf das Geschmackserleben. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass der Tee-Trend des Jahres 2022 die Lust auf frische Farben ist.

Zu Beginn des Jahres veröffentlicht der Deutsche Tee und Kräutertee Verband stets den Tee-Trend des Jahres. Dieses Jahr werden die Kräuter- und Früchtetees als „Farbwunder der Natur“ gefeiert. Wenn es um Mischungen, Veredelungen und Qualität geht, begeistern deutsche Teehersteller mit ihren Früchte-, Kräuter- und Rooibos-Tees nicht nur durch intensive Geschmackserlebnisse mit natürlichen Zutaten wie Cranberries, Erdbeeren, Himbeeren, Rosen, Saflorblüten, Grüner Rooibos oder Kurkuma, sondern sie zaubern gleichzeitig noch wunderbare Farben in Tassen und Gläser.

Instagram & Co. als Trendbarometer

Eine spürbare Bewegung in Richtung bunte Ernährungsvielfalt macht sich laut Teeverband derzeit auch in den sozialen Netzwerken bemerkbar. Farbenfrohe Lebensmittel und Getränke trenden vor allem bei jungen Verbraucherinnen und Verbrauchern, die gerne Neues für sich und ihr soziales Umfeld aufspüren. Ganz vorne mit dabei sind farbintensive Tees, Kräuter- und Früchtetees, die sich zudem auch mit einem achtsamen und möglichst kalorienarmen Lifestyle vereinbaren lassen.

Die Deutschen lieben Tee

Ohnehin ist Tee bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern sehr beliebt. Der Tee-Report vom September 2021 zeigt, dass 2020 der Pro-Kopf-Konsum von Schwarz-, Grün-, Kräuter- und Früchtetee in Deutschland bei rund 70 Litern und damit zwei Liter höher als im Rekordjahr 2019 lag. Mit einem Absatzplus von vier Prozent konnten speziell Kräuter- und Früchtetees ihre Beliebtheit steigern. Bemerkenswerter Beliebtheit alternativer Koffein-Booster erfreut sich insbesondere Südamerikas Liebling Mate. Hier betrug der Absatzzuwachs 46 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der neue Tee-Trendreport wird für Herbst 2022 erwartet.

Artikel-Teaserbild (oben): Deutscher Tee & Kräutertee Verband e. V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.