Fleischgericht

Wie und was essen die Deutschen? – Ministerium veröffentlicht Ernährungsreport

Was kommt in Deutschland auf den Tisch? Welche Rolle spielen Preis und Kalorien von Lebensmitteln? Und wie wichtig ist den Deutschen eine gesunde Ernährung? Dazu liefert der aktuelle Ernährungsreport Antworten.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat das Meinungsforschungsinstitut forsa 2018 rund 1.000 deutsche Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren zu ihren Ess- und Einkaufsgewohnheiten befragt. Die wichtigsten Ergebnisse hat das Ministerium jetzt in Form eines „Ernährungsreports 2019“ veröffentlicht.

Was ist den Deutschen beim Essen wichtig?

  • Für 99 Prozent der Befragten kommt es beim Essen auf den Geschmack an.
  • 91 Prozent der Befragten ist eine gesunde Ernährung wichtig: 71 Prozent essen täglich Obst und Gemüse, 64 Prozent nehmen täglich Milchprodukte zu sich, Fleisch- und Wurstwaren kommen bei 28 Prozent jeden Tag auf den Tisch, 6 Prozent der Befragten ernähren sich vegan oder vegetarisch.
  • Eine bewusste Ernährung scheint den Deutschen wichtiger zu werden: Mehr als die Hälfte der Befragten achtet beim Einkauf auf Nährstoffgehalte wie Zucker und Fett. 36 Prozent achten auf die Kalorien.
  • 48 Prozent präferieren eine einfache Zubereitung, für immerhin 32 Prozent ist der Preis am wichtigsten.

Zur Haupterkenntnis des Reports sagt Bundesernährungsministerin Julia Klöckner:

„Lecker und gesund soll es sein. Neun von zehn Verbrauchern ist gesundes Essen wichtig. Und so gut wie allen – 99 Prozent – muss das Essen schmecken.“

Julia Klöckner

Was essen die Deutschen am liebsten?

Diese drei Gruppen von Gerichten bilden laut Ernährungsreport die Top 3 der Lieblingsgerichte der Deutschen:

  1. Fleischgerichte wie Braten, Schnitzel oder Gulasch (33 Prozent der Befragten)
  2. Nudelgerichte wie Spaghetti, Lasagne oder Spätzle (17 Prozent der Befragten)
  3. Salate und Gemüsegerichte

Bereits vierter Ernährungsreport

Es ist der bereits vierte Ernährungsreport, den das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlicht. Die jährliche, repräsentative Umfrage soll Einblicke in die Ess- und Einkaufsgewohnheiten liefern. „Der Ernährungsreport ist ein wichtiger politischer Seismograph, die Lebenswirklichkeit der Menschen zu erfassen“, so das Ministerium.

Den Ernährungsreport 2019 gibt es hier zum Download.

Mit Informationen von: BMEL.
Beitragsfoto: HLPhoto – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.