Teevielfalt

Mehr Tee denn je: So viel Tee trinken die Deutschen

Die Beliebtheit von Tee ist in Deutschland weiter gestiegen, wie der Tee-Report 2020 zeigt. Das sind die neuen Zahlen.

Tee aus der Teepflanze sowie Kräuter- und Früchtetee sind immer gefragter und wachsen in Wert und Menge, so das übergreifende Fazit des Tee-Reports 2020, den der Deutsche Tee & Kräutertee Verband heute veröffentlicht hat.

Dieser zeigt auch, wie viel Tee die Deutschen trinken:

  • Pro Tag werden in Deutschland rund 129 Millionen Tassen Tee getrunken. 47 Milliarden in einem Jahr.
  • Der Pro-Kopf-Konsum von Schwarz-, Grün-, Kräuter- und Früchtetees liegt bei 68 Litern, so die Zahlen für 2019. Damit erreicht der Teekonsum ein neues Hoch.
  • Der Absatz stieg über alle Segmente und Kanäle, besonders der Bio-Markt konnte zulegen.

„Tee bleibt weiter stark im Trend hin zu einem gestiegenen Ernährungs- und Gesundheitsbewusstsein“,

so Frank Schübel, Vorsitzender des Deutschen Tee & Kräutertee Verbands.

So verteilt sich der Teekonsum

Sogenannter „echter“ Tee stammt von der Teepflanze Camellia sinensis. Daraus werden unter anderem Schwarzer Tee und Grüner Tee hergestellt. Daneben gibt es Kräutertee (z.B. Pfefferminz oder Fenchel) und Früchtetee (z.B. Hagebutte).

  • Kräuter- und Früchtetees liegen mit knapp 40 Liter vorn beim Pro-Kopf-Verbrauch.
  • Mengenmäßig lag der Absatz von Kräuter- und Früchtetee 2019 bei knapp 40.000 Tonnen (67 Prozent). Beliebter werden hier Mischungen. Sie legten um 2 Prozentpunkte auf 55 Prozent zu.
  • Schwarz- und Grüntees liegen bei 28 Liter pro Kopf. Das sind 1,6 Liter mehr als im Vorjahr.
  • Mengenmäßig lag der Absatz von Schwarz- und Grüntees 2019 bei rund 19.200 Tonnen (33 Prozent)
Tee: Ein vielfältiges Lebensmittel
Tee: Ein vielfältiges Lebensmittel.
Foto: Pressebild Deutscher Tee & Kräuter-Tee Verband – teeverband.de

Wo die Deutschen ihren Tee kaufen

Der deutsche Teekonsum steigerte sich 2019 über alle Segmente und Kanäle. Sowohl Kräuter- und Früchtetee, als auch Schwarz- und Grüntee wurden dabei überwiegend im Lebensmitteleinzelhandel und bei Discountern gekauft.

Der Bio-Anteil von Schwarz- und Grüntee wuchs auf einen Wert von 12 Prozent, der Bio-Anteil von Kräuter- und Früchtetees erreichte fast 11 Prozent.

Gleichbleibende Im- und wachsende Exporte

2019 wurden 46.643 Tonnen Schwarz- und Grüntee aus 72 Ländern nach Deutschland importiert, so der Tee-Report. Damit erreicht der Import knapp das Vorjahresniveau. Mit 22.243 Tonnen wurden etwa die Hälfte davon (45 Prozent) wieder in 108 Länder rund um die Welt exportiert – ein Wachstum von 1 Prozent.

– Ein leckeres Rezept mit Ostfriesentee findest du hier. –

Und 2020? Auswirkungen von Corona

Während der Coronapandemie zog die Nachfrage im Lebensmitteleinzelhandel und den Drogerie-Märkten spürbar an. Der Trend zum Homeoffice biete Menschen neue Anlässe für den Teegenuss zu Hause, so der Deutsche Tee & Kräutertee Verband. Besonders Schwarz- und Grüntees konnten davon profitieren. Der Konsum in der Gastronomie sei hingegen abrupt eingebrochen, erhole sich im Rahmen aktueller Lockerungen stetig, aber langsam.

2020 sei aufgrund von Lockdowns in den Ursprungsländern mit Ernteausfällen und Logistikproblemen zu rechnen. „Das führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer angespannten Liefersituation“, prognostiziert Frank Schübel. „Wir rechnen mit höheren Preisen für Roh- und Fertigwaren, um die hohen Qualitätsanforderungen wie gewohnt erfüllen zu können.“

Den gesamten Tee-Report 2020 gibt es auf der Website des Teeverbands unter zum Download.

– Mehr zu Tee findest du bei uns hier. –

Artikel-Hauptbild (oben): Pressebild Deutscher Tee & Kräuter-Tee Verband – teeverband.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.